Der berufsbegleitende Masterlehrgang Eventmanagement der Fachhochschule St. Pölten feiert heuer einen 10-jährigen Erfolg. Die Nachfrage nach dem praxisorientierten Angebot war durchgehend in allen Jahren hoch.

„Die Corona-Pandemie war ein massiver Einschnitt für die Eventbranche, aber auch in diesen Jahren gab es eine große Anzahl von Studierenden mit vollem Commitment zu Veranstaltungen. Der aktuelle Restart der Branche bestätigt die Entscheidung. Unser Lehrgang ist jedes Jahr eine bewährte Kaderschmiede“, sagt Lehrgangsleiter Harald Rametsteiner.

Eine wesentliche Konstante von Veranstaltungen ist die Möglichkeit zum Emotionalisieren: Events schaffen Geschichten und Live-Momente. Die große Bandbreite der damit verbundenen Inhalte und die Qualität durch erfahrene Event-Profis als Vortragende begründen laut Rametsteiner der Erfolg des Lehrgangs.

Berufsbegleitend und praxisorientiert zum Master

Die Studierenden können berufsbegleitend praxisorientiertes Wissen für die Eventbranche mitnehmen, der Abschluss mit einem Master of Science (MSc) ist möglich.

Der Lehrgang ermöglicht das berufsbegleitende Studieren durch eine Mischung aus Präsenz – in St. Pölten oder online – und E-Learning. Die Praxisnähe ergibt sich durch kompetente und engagierte Vortragende aus der Branche, zusätzlich wird das Wissen im Lehrgang praktisch erprobt. AbsolventIinnen erhalten dadurch umfassendes Know-how für eine Karriere im Eventmanagement und Live Marketing.

Interview mit Lehrgangsleiter Harald Rametsteiner zum Jubiläum

Was zeichnet den Masterlehrgang Eventmanagement aus?

Die wesentlichen Erfolgsfaktoren sind:

Die Studierenden können berufsbegleitend praxisorientiertes Wissen für die Eventbranche mitnehmen, der Abschluss mit einem Master of Science (MSc) ist möglich.Das berufsbegleitende Studieren wird durch eine Mischung aus Präsenz – in St. Pölten oder online – und E-Learning ermöglicht, es gibt nur 6 Lehrblöcke an einem Freitag/Samstag pro Semester.Die Praxisnähe ergibt sich durch kompetente und engagierte Vortragende aus der Branche, zusätzlich wird das Wissen im Lehrgang praktisch erprobt.

Welche Teilnehmenden besuchen den berufsbegleitenden Masterlehrgang?

Es gibt eine große Bandbreite an Studierenden. Einerseits gibt es Studierende, die bereits Jobs in der Eventbranche haben. Andererseits haben wir Studierende, welche über den Lehrgang den Einstieg in die Eventbranche schaffen. Ergänzend gibt es eine interessante Mischung im Background der Ausbildung, rund zwei Drittel der Studierenden vertiefen ein Bachelor-Studium bzw. der Rest hat erste Erfahrung über Praktika oder in zu Events passenden Bereichen wie Gastronomie.

Wie schafft der Masterlehrgang die Vermittlung aktueller und praxisbezogener Inhalte?

Der Studienplan deckt alle wesentlichen Inhalte für erfolgreiche Tätigkeit als Eventmanager*in ab: von Inszenierung & Storytelling und Sponsoring über Organisation & Ablauf plus Projektmanagement bis zu Digitalisierung und Green Events.

Neue Entwicklungen werden in der passenden Lehrveranstaltung Spezialbereiche des Eventmanagement abgedeckt, im Umfeld der Corona-Pandemie wurden zeitnahe Lehrblöcke zu Veranstaltungssicherheit und der Gestaltung digitaler & hybrider Events integriert.

Welche Erfolgsgeschichten gibt es bei den bisherigen Alumni?

Die Jobs der Studierenden und die Karrierewege der Alumni sind vielfältig wie die Branche. Meiner Einschätzung nach ist in praktisch jeder großen Eventagentur zumindest ein*e Absolvent*in tätig.

Die Bandbreite der Aufgaben reicht von Junior-Positionen über Projektmanager*in bis zur Agenturleitung. Neben Eventagenturen gibt es auch viele Alumni bei Auftraggebern bzw. Locations wie Hotels. Genaue Details zu einzelnen Personen können den interessanten Interviews mit Alumni des Lehrgangs Eventmanagement entnommen werden.

Foto: Christian Steinbrenner

The post Masterlehrgang Eventmanagement an der FH St. Pölten feiert 10-jähriges Jubiläum  first appeared on Messe & Event Magazin.

Quelle: Messe & Event Magazin

Read More

Kategorien: Messebau

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmen Sie dem zu.