Silvester in der Corona-Pandemie 2020 war anders als sonst. Die Stadt Amsterdam feierte es in einem Fußballstadion.

Konzept

In jedem Jahr am letzten Tag des Jahres findet in Amsterdam die große nationale Neujahrsfeier der Stadt Amsterdam statt. Doch bedingt durch die Corona-Pandemie konnte der Silvesterabend 2020/21 nicht mit der ganzen Bevölkerung im Freien, sondern nur mit einer kleinen Gruppe von geladenen Gästen in einem großen Innenraum gefeiert werden. An diesem Silvesterabend gab es ein nationales Feuerwerksverbot, um den Druck auf Krankenhäuser, Allgemeinmediziner und die Polizei auf den Straßen zu verringern.

Ursprünglich sollte der Event im Museumplein stattfinden und wurde im letzten Moment in das Amsterdamer Fußballstadion verlegt. Statt des üblichen Feuerwerks mit Pyrotechnik war der ­Höhepunkt der Show ein „Elektrisches Feuerwerk“ mit Donnerschlägen und Lichtexplosionen, hoch hängenden ­Lichtern und Laserstrahlen, das die ­Johan-Cruyff-Arena nach Mitternacht in „Feuer und Flamme“ versetzte.

Der Abend begann um 18.30 Uhr mit ­einer speziellen Kindershow. Der Amsterdamer Kinderbürgermeister startete ­symbolisch die Uhr und die Fitsz Kids von Lucia Marthas präsentierten ihren Neujahrshit. Zu sehen war das Ganze auf dem NOS Jeugdjournaal und die ganze Show auf AT5 und AT5.nl.

Die Countdown-Show begann um 22.30 Uhr und blickte auf ein ganz besonderes Jahr 2020 zurück – mit Auftritten unter ­anderen von Tänzern des Lucia Marthas Instituts für darstellende Kunst, Studenten des Konservatoriums von Amsterdam und des Komikers Rayen Panday von Comedytrain, die auf der vertikalen und horizontalen Bühne während der Lichtshow ­auftraten.

Um 23.50 Uhr zählte der NOS des Niederländischen Rundfunks bis zum Beginn des neuen Jahrs, danach brach das Lichtfeuerwerk von Electric Fireworks aus. Draußen in der Stadt blieb alles ruhig.

Technische Umsetzung

Im letzten Moment wurde die Location der Veranstaltung – vom Museumplein zur Johan-Cruyff-Arena, dem größten Fußballstadion der Niederlande mit schließbarem Dach – geändert, sodass alle Konstruktionen auf Aluminium-Truss-Versionen umgestellt werden mussten, die mittels Motoren vom Dach aufgehängt wurden.

Auf den Tribünen des Stadions wurden sechs temporäre Bauplattformen platziert, auf denen vorübergehend vier Konstruktionen errichtet wurden. Ab dem Zeitpunkt des Schließens des Dachs wurden diese Konstruktionen mithilfe von zwei 80-Tonnen-Teleskopkränen zu zweit und symmetrisch auf das bewegliche Dach transportiert. Damit sich die Kabelbäume mit den Konstruktionen bewegen konnten, wurden diese im Voraus montiert, von der Seite mit Hilfsmotoren aufgehängt und dann in der richtigen Höhe befestigt.

Über 500 CLF-Scheinwerfer waren Teil der allerersten Electric Fireworks NYE-Show in der Amsterdamer Arena. Aufgrund ihrer Kraft und Leistung wurden Poseidon- und Arun-Strahler für die Lufteffekte ausgewählt. Zusätzliche LEDbar-PRO- und Ares-Scheinwerfer erzeugten grelle Feuerwerkseffekte.

Beim Road musste das Dach der Arena ständig geöffnet sein. Daher wurden Scheinwerfer mit Schutzart IP65 bevorzugt. Ronnie Santegoeds (4Light Show­projects) erklärte: „Anfangs haben wir eine Veranstaltung im Freien geplant. Aus ­diesem Grund haben wir den Vorbereitungsprozess mit einem großen Shoot-out begonnen, das auf einer Projektion auf 50 Meter und Strahlintensität basiert. Der CLF Poseidon Beam wurde ausgewählt, um die ­feuerwerksähnlichen, kreisförmigen Strukturen darzustellen.“ Zu den ikonischen Feuerwerksstrukturen gehörten auch LEDbar-PRO- und Ares-Scheinwerfer. „Wir haben diese Scheinwerfer für den intensivsten Teil des Feuerwerks verwendet – beim Zünden und beim Explodieren. Die LEDbar PRO und Ares waren aufgrund ihrer Leistung ideal, um diese Akzente hervorzuheben“, kommentierte Santegoeds. 180 linear ausgerichtete Aorun-Beam-Scheinwerfer vervollständigten die Bühne, die vertikal und horizontal ausgerichtet war und auf der die Tänzer agierten. Insgesamt wurden 180 × Aorun Beam eingesetzt, 172 x LEDbar PRO, 108 x Poseidon Beam, 94 Ares LED wach und 24 x XS LED wash.

Fakten

Location: Johan-Cruyff-Arena, Amsterdam/NLAuftraggeber: Stadt AmsterdamEventagentur: Fjuze, Loenen/NLTechnische Produktion: Dutch7, Soest/NLLichtkonzept/Programmierung: LD Company, Vlissingen/NLLicht & Takelage: 4Light Showprojects, Veghel/NLLaser: Laser Image, Amersfoort/NLAudio: Stagelight, Hertogenbosch/NLStaging: Coreworks BV, Hertogenbosch/NL

Foto: Backframe, Neuwegein/NL

The post Lichtfeuerwerk im Fußballstadion first appeared on Messe & Event Magazin.

Quelle: Messe & Event Magazin
Read More

Kategorien: Messebau

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmen Sie dem zu.